Blogsuche:

Klarinette, Trompete & Co. – Cooler Sound mit klassischen Instrumenten

Abgelegt unter Musik by Redaktion am 24. Juni 2013

KlarinettistinSchlagzeug, Gitarre, Bass und eventuell ein Keyboard oder ein Saxophon, so sieht die typische instrumentale Besetzung einer Band aus. Egal ob es sich um eine Coverband oder eine Gruppe die ihre eigenen Texte und Lieder schreibt handelt, diese Instrumente bilden die Basis der meisten Lieder, ob bekannter Welthit oder neue Eigenkreation.

Aber warum sollte man immer nur bei dem altbewerten bleiben? Warum nicht einmal etwas Neues ausprobieren? Natürlich muss man dafür nicht gleich das Rad neu erfinden. Oft kann es schon eine gelungene Abwechslung sein, bekannte Elemente, in diesem Fall Musikstücke und Instrumente neu zu kombinieren, um so etwas Neues und Unerwartetes zu kreieren. So kann man zum Beispiel bekannten Stücken, durch die Verwendung ganz anderer Instrumente als gewöhnlich ein neues Gesicht verleihen. Wer erwartet denn schon Instrumente wie eine Klarinette oder vielleicht auch eine Trompete oder Tube bei dem Auftritt einer Band, die ansonsten immer mit der altbekannten Kombi aus Gitarre, Bass und Schlagzeug aufgetreten ist. Wie dieses Youtube-Video zeigt, können diese Instrumente einem Lied einen ganz neuen, aber wie Weitem keinen schlechten Klang geben.

Wenn man sich als Gruppe dazu entscheidet, solche Instrumente mit in die Performance einzubeziehen, bedeutet das natürlich nicht, dass von jetzt auf gleich die ganze instrumentale Besetzung von jetzt auf gleich umgeschmissen werden soll. Das wäre sowohl anschaffungs- als auch probentechnisch ein viel zu großer Aufwand und kann eine Band, die schon seit Langem zusammen spielt in der Probe und dem erreichten Zusammenspiel um Jahre zurückwerfen. Es macht eher Sinn, zunächst vereinzelte Elemente auszutauschen beziehungsweise durch den Einsatz neuer Instrumente zu ersetzten. Wenn man nicht gerade jemanden an der Hand hat, der ein Instrument wie eine Klarinette schon beherrscht und vor allem besitzt, sollte man auch nicht gleich zur teuersten Variante greifen. Viele Musikhäuser bieten günstige Modelle für Anfänger und Gelegenheitsspieler. Da ist es clever, sich auf den Seiten der Anbieter einmal umzuschauen – go to.

Hat man erste Stücke mit einer Klarinette oder einem anderen für Bands eher ungewöhnlichen Instrument kombiniert, kann man im zweiten Schritt dazu übergehen, ein Stück, dass die Gruppe gut beherrscht gänzlich auf dieses oder diese Instrumente umzuschreiben. Bei Stücken, die alle Mitglieder der Band ohnehin schon gut beherrschen ist eine solche Verwandlung bedeutend leichter, als bei eher schwierigen Stücken. So kann man der Gruppe und den von ihr performten Liedern nach und nach einen neuen, ganz eigenen Klang geben und sich von der Masse der Musikgruppen abheben.

Bildquelle: Manfred Werner / commons.wikimedia.org (CC BY-SA 3.0)

 



Bitte JavaScript aktivieren!